Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen

Der Gemeinsame Europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) ist das Ergebnis langer Projekte des Europarates und hat zum Ziel, Sprachkenntnisse transparenter und untereinander vergleichbar zu machen: Nun kann man die Kompetenzen auch zwischen verschiedenen Sprachen vergleichen. Früher gab es die renommierten Sprachzertifikate. Doch welches Zertifikat für Spanisch entsprach welchem Zertifikat einer anderen Sprache? Heute orientieren sich die Sprachzertifikate ebenfalls am GER und machen so die Kenntnisse in einer Sprache A mit den Kenntnissen in einer Sprache B vergleichbar.

Hierfür benutzt der GER so genannte “Kann-Kriterien” für die Fertigkeiten Hören, Lesen, an Gesprächen teilnehmen, zusammenhängendes Sprechen und Schreiben. Für die 6 Niveaustufen wurden für diese 5 Fertigkeiten “Kann-Kriterien” definiert: “Ich kann persönliche Briefe schreiben und darin von Erfahrungen erzählen und Eindrücke beschreiben.” Dies ist beispielsweise die Definition des Niveaus B1 für die Fertigkeit “Schreiben”.

Der GER dient aber nicht nur zur Diagnose von Sprachkompetenz oder zur Definition von Lernzielen, sondern auch zur Klassifikation von Sprachkursen. So werden in all unseren Sprachkursen sowohl die für eine Teilnahme benötigten Vorkenntnisse als auch die erwarteten Lernzuwächse in Anlehnung an den GER definiert und helfen damit bei der Auswahl des entsprechenden Kurses.

 

 

Schreibe einen Kommentar